Posts by Sakaschi

    raspbian jessie ist raus. falls jemand debian verwendet wie ich. (für server betrieb desktop oder whatever)

    https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/

    von wheezy auf jessie updaten:

    vorher vollständiges diskimage machen als backup!

    zuerst:

    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
    sudo apt-get dist-upgrade

    dann:

    sudo sed -i /deb/s/wheezy/jessie/g /etc/apt/sources.list
    sudo sed -i /deb/s/wheezy/jessie/g /etc/apt/sources.list.d/*.list

    nun upgrade anstoßen:

    sudo apt-get update (packetquellen update auf jessie)
    sudo apt-get upgrade (soft update auf jessie)
    sudo apt-get dist-upgrade (komplettes update auf jessie)


    alte datenreste löschen mit:

    sudo apt-get autoremove
    sudo apt-get autoclean


    bitte die schritte einhalten damits nicht zu problemen kommt.

    Hallo alle zusammen.
    Ich habe mir mal die mühe gemacht und ein kleines Script geschrieben um 10Bit Filmmaterial in 8bit umzuwandeln.

    Was wird benötigt:
    - Linux (ich selbst nutze kein Windoof mehr)
    - installiertem ffmpeg (sudo apt-get install ffmpeg)
    - mein Script - https://mega.nz/#!JE9kDKaL!yPn…_4iE6alqUr9MFzw

    Quellcode: ungültiger Link
    Umgewandelt können MKV und MP4 Dateien, das Ergebnis ist immer eine 8Bit MKV Datei!!!


    Je nach Power eures PC´s kann das codieren einige zeit in Anspruch nehmen

    Warum ich das ganze mache?
    Bekanntlich hat der Raspberry Pi Probleme mit 10Bit Bildtiefe und muss somit wieder zu 8Bit umgewandelt werden. Nützlich ist das auch für Schwache Desktop PC´s die zu schwach für 10Bit sind.

    An Bildqualität wird man kein Unterschied merken. Aber die Datei kann je nachdem bis zu 150MB größer werden.

    Vorbereitung des Scripts:

    Bevor wir mit den umwandeln anfangen können müssen einige Dinge beachtet werden.

    Entpackt meine zip in euer Homeverzeichnis bei den meisten ist er unter
    /home/euername/
    dort sollte dann mein Ordner liegen mit dem namen "8bit_converter" und darin sollte sich der Ordner "8bit" und 8bitconverter.sh befinden.

    Nun müssen wir 8bitconverter.sh erstmal rechte geben zum ausführen.
    öffnet euer Terminal und gebt folgendes ein.

    sudo chmod +x /home/euername/8bit_converter/8bitconverter.sh

    euername mit euren Login namen ersetzten.

    Nun öffnen wir mit nem Texteditor die 8bitconverter.sh Datei und ändern folgende Zeile um:

    username=euer_loginname

    euer_loginname mit euren anmelde namen ersetzten und abspeichern.

    Falls euch der Ordnername nicht passt könnt ihr den ändern. Dazu müsst ihr den Ordner umbennen und in der Datei folgende Zeile:

    foldername=8bit_converter

    in euren gewünschten Ordnernamen.

    Das waren die Vorbereitungen, nun einfach das Filmmaterial was ihr umwandeln wollt ins Verzeichnis legen wo ihr auch 8bitconverter.sh findet.
    Im Terminal die 8bitconverter.sh ausführen.

    z.b. so:
    Terminal öffnen und folgendes eingeben:

    /home/euername/8bit_converter/8bitconverter.sh
    und warten bis er fertig ist.

    Das Ergebnis liegt dann im 8bit Ordner.

    mit freundlichen grüßen

    Sakaschi

    Für den Preis kann ich leider nichts empfehlen. Kommt drauf an was du genau willst. Ich kann dir nur ein richtigen NAS empfehlen aber Preis deutlich teurer.

    Ich nutze schon seid 6 Monate die DS414j von Synology und bin sehr zufrieden mit 4x4tb wd green Festplatten im raid 5. Man kann auch nur 3 Festplatten verbauen oder 2 oder sich komplett auf 2bay NAS beschränken die sind deutlich günstiger.

    DS414j =knapp 230€
    1x wd Green 4tb = 150€

    Netto (nutzbare) Kapazität bei 4 verbauten 4tb Festplatten im raid 5, 10,6TB


    Edit: wenn du raid nicht brauchst, datendurchsatzrate auch nicht so hoch sein muss und wenig Platz brauchst.
    Geht auch ein raspberrypi 2 als NAS Lösung dann hängst du einfach 2 Festplatten dran und richtest SMB ein und fertig.
    Bist am Ende nur bei 200€ je nach Festplatte

    Gesendet von meinem SM-N920C mit Tapatalk

    Windowsfreigabe vom Raspberry pi zum PC.

    Windowsfreigabe heißt unter Linux SMB. (Samba)
    Diese Bezeichnung werde ich auch in der Anleitung verwenden.

    Zuerst müssen wir unter euren Windows oder Linux PC eine Freigabe erstellen.
    Unter Windows bitte diese Anleitung befolgen: ungültiger Link

    Windows User können Schritt 1-4 überspringen und bei 4 weiter machen wenn die Freigabe erstellt wurde.

    Ich werde es nur unter Linux erklären, da ich kein Windows System besitze.

    Schritt 1:
    Unter unserem Linux System öffnen ein Terminal und geben folgendes ein:

    sudo apt-get install samba-common samba

    Wenn es bei euch so aussieht wie bei mir, ist es schon installiert. Ansonsten die Installationsanweisungen befolgen.


    Nun sind wir mit unser Linux-PC ready für Windowsfreigaben.

    Schritt 2:
    Ordner anlegen/freigeben den wir mit dem Pi ansteuern wollen.

    legt euch ein verzeichnis an wo ihr zugriff wollt, bei mir ist es testSMB ordner der bei mir im home verzeichniss liegt.
    bei mir lautet es also /home/patrick/testSMB

    bei euch kann es beliebig abweichen.
    für eine Externe festplatte kann es so aussehen
    /dev/sdb/Multimedia (für den ordner Multimedia)

    oder

    /dev/sdb/ für vollen externen festplatten zugriff

    Schritt 3:

    Nun geben wir im Terminal folgendes ein:

    sudo service smbd start

    Dieser befehl startet den Windowsfreigabe-Server den wir brauchen. (einmalig)

    Jetzt geben wir im Terminal ein:

    sudo nano /etc/samba/smb.conf

    und drücken selbstverständlich Enter.

    nun öffnet sich ein Terminal Texteditor mit dem inhalt der smb.conf. (Die Config Datei von den Samba Server)

    BILD

    nun scrollen wir ganz am ende der datei und lassen alles andere wie es ist.

    und füllen es mit folgendem inhalt

    [Testfreigabe]
    comment = testsmb
    browseable = no
    path = /home/patrick/testSMB
    read only = yes
    guest ok = yes

    was bedeutet welche zeile?

    [Testfreigabe] = bedeutet das es auf euren pi als Testfreigabe angezeigt wird
    comment = bedeutet nichts wichtiges kann leer gelassen werden ist nur für Kommentare
    browsable = ob man es auch mit den webbrowser aufrufen kann (netzwerkintern)
    path = sehr wichtig da kommt der pfad zu eure freigabe hin für externe festplatte die als /dev/sdb gemountet ist, bedeutet es

    path = /dev/sdb

    read only = ob der zugriff nur gelesen werden darf oder auch geschrieben.
    guest ok = ob man ein anmelde Name und Passwort braucht oder nicht, für den pi zugriff empfehle ich es auf yes zu stellen!

    habt ihr alles eingestellt?

    Dann sollte es so aussehen

    nun speichern wir es ab mit

    Strg + o (stg und o gleichzeitig drücken)
    und dann enter

    und dann Strg + x (stg und x gleichzeitug drücken)
    zum beenden

    Schritt 4:

    Samba Server neustarten mit folgenen Befehl im Terminal:

    sudo service smbd restart

    Glückwunsch wir haben am PC die freigabe erstellt und können nun schauen ob man vom Pi auch zugriff hat.

    Schritt 5:

    Wir gehen mit unserem Raspberry pi mit XBMC zu Videos -> Dateien -> Videos hinzufügen.
    Dann gehen wir auf Durchsuchen -> und Wählen Windows-Netzwerk (SMB)

    nun sollte das Netzwerk WORKGROUP erscheinen und dadrin unser PC, meiner heißt in dem fall Patrick-PC
    und dahinter unser testSMB ordner.

    Falls der Ordner nicht angezeigt wird einmal PC neu starten.

    -------------------------
    -------------------------
    Kubuntu User habens einfach. Einfach rechtsklick auf den Ordner machen dann auf Eigenschaften zu den Reiter Freigeben navigieren und einfach befolgen was da steht.


    Gruß

    Saka

    Hier die Anleitung für OpenElec mit Linux system auf der SDKarte zu kopieren.

    Zuerst müssen wir die SD-Karte im PC einlegen. (sdkarten dongle, slot etc)
    Nun öffnen wir ein Terminal und geben folgendes ein.

    sudo blkid -o list -w /dev/null

    Nun werden alle angeschlossene Festplatten (intern und extern, sd etc) angezeigt.
    Zu 90% ist der Letzte Eintrag in der liste, eure SD-Karte.

    In meinem Fall steht da Kubuntu 15.10 AMD64.

    Falls ihr mit dem Terminal nicht ganz so gut klar kommt und unsicher seid, geht das auch mit Gparted. Ein Partitionsmanager für Linux.

    Um den zu installieren einfach im Terminal folgendes eingeben:

    sudo apt-get install gparted

    nachdem ihr es installiert habt startet ihr es einfach mit root rechte.

    Im Terminal einfach folgendes eingeben:

    sudo gparted

    daraufhin euer Passwort eingeben und schon startet gparted und ihr könnt damit eure SD-karte raussuchen.
    nun können wir gparted wieder schließen

    [COLOR=#ff0000]HINWEISS!!!!![/COLOR]
    wir müssen herausfinden wie eure SD-karte gemountet ist. In meinem Fall ist es dev/sdb2

    dev = der bereich wo alle laufwerke und festplatte gemountet werden.
    sdX = die festplatte / laufwerk was angeschlossen ist

    die 2 in meinem Fall steht für die 2te partition. in der regel steht bei euch nur dort /dev/sdb
    [COLOR=#ff0000]HINWEISS!!!!![/COLOR]


    Schritt 2:

    Wir wissen nun das unsere Beispiel SD-karte als /dev/sdb2 eingetragen ist

    Nun laden wir OpenElec runter und navigieren mit dem Terminal im Ordner wo das Image liegt. Meistens unter Download.

    Der befehl lautet wie folgt:

    cd /home/euername/Downloads/

    euername = mit euren login namen ersetzten

    Nun sind wir im Download ordner wo openelec als image datei liegt.

    nur noch folgendes eingeben im terminal:

    sudo dd bs=4M if=/openelec-imagedatei.img of=/dev/sdb2

    openelec-imagedatei.img mit der genauen bezeichnung ersetzten.

    nur noch warten bis der PC fertig ist und wir können die SD-karte benutzen.


    Probleme:

    F:
    Hilfe die SD-Karte startet nicht das Bild bleibt schwarz, was nun?

    A:
    Dies kann je nach Linux Distribution passieren und ist nur ein rechte Problem das man leicht lösen kann.

    SD-Karte wieder im pc rein und folgendes im terminal einegeben: (in meinem beispiel ist die SD-Karte in /dev/sdb2)

    sudo chown euerpcname /dev/sdb2
    [Enter drücken]
    sudo chmod 777 /dev/sdb2
    [Enter drücken]
    sudo chmod +x /dev/sdb2
    [Enter drücken]


    das wars schon und die Sd-Karte sollte funktionieren.

    gruß


    Saka

    manne53, entweder man erstellt ein Sinnvollen Thread mit Links, Changelog etc...
    Wenn man dazu kein bock hat, lässt man es einfach bleiben.

    Man muss schon etwas Ordnung einhalten. Wenn man erst von einen Forum ins nächste geschickt wird zu suchen, braucht man Android Port auch nicht...

    Perfekt. Ende Januar / anfang Februar ziehe ich um und habe nur nen normalen kleinen fernseher. Wenn ich mich bis März zurück halte wird wahrscheinlich so ein fernseher gegönnt.

    Jetzt fehlt mir nur noch der Backofen und Toaster mit Android 5.0 und die Waschmaschine ebenfalls mit Android aber das kann ruhig Android 4.4 sein :D

    Demnächst wird der Kühlschrank geflasht.